Fakultät für
Lebenswissenschaften
faculty news
Fakultät für Lebenswissenschaften
Jänner 2011
Sitzungen der Fakultätskonferenz SS 2011

 

1. Sitzung: 29. März 2011, 13:30 h

2. Sitzung: 7. Juni 2011, 13:30 h

Ort: Seminarraum 2D404 (Pharmaziezentrum)

Jahresbericht 2010

 

Wir ersuchen Sie den Jahresbericht der jeweiligen Departments für 2010 (Aktuallisierung des Jahresberichtes für 2009) bis spätestens 15. Februar an folgende Email-Adresse zu senden: zv.lewi@univie.ac.at

Auszeichnungen

Ehrendorfer, Kotrschal

O. Univ.-Prof. em. Dr. Friedrich Ehrendorfer wurde mit dem großen Kardinal-Innitzer-Preis 2010 ausgezeichnet. Der Preis würdigt alljährlich ein Lebenswerk mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen.
Der Kardinal-Innitzer-Preis ist ein Wissenschaftspreis der Erzdiözese Wien und wird seit 1962 jährlich verliehen.

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Kurt Kotrschal vom Department für Verhaltensbiologie ist Österreichs "Wissenschafter des Jahres 2010".
Mit der Ehrung wollen die Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten vor allem das Bemühen von ForscherInnen würdigen, ihre Arbeit und ihr Fach einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu machen und damit das Image der österreichischen Forschung zu heben.
Die Auszeichnung wurde am 10. Jänner 2011 in Wien überreicht.

Wir gratulieren sehr herzlich!

Forschungsplattformen

 

Die Universität Wien hat zwei neue Forschungsplattformen eingerichtet, an denen die Fakultät für Lebenswissenschaften beteiligt ist:

Forschungsplattform "Active Aging" (zusammen mit dem Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport) unter Leitung von Karl-Heinz Wagner (Department für Ernährungswissenschaften)

http://rektorat.univie.ac.at/forschungsplattformen/forschungsplattform-active-aging

Forschungsplattform "Cognitive Science" (zusammen mit der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, der Fakultät für Psychologie, dem Zentrum für Translationswissenschaft und der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät) unter Leitung von Franz-Markus Peschl (Institut für Philosophie)

http://rektorat.univie.ac.at/forschungsplattformen/forschungsplattform-cognitive-science

 

Forschungscluster

 

Die Fakultät für Lebenswissenschaften ist an zwei der sechs neuen Forschungscluster zwischen der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien beteiligt:

Imaging & Kognitionsbiologie
Roland Beisteiner, MedUni Wien, Universitätsklinik für Neurologie, gemeinsam mit Tecumseh Fitch, Universität Wien, Fakultät für Lebenswissenschaften: Shared Neural Resources for Music and Language: Verification and Clinical Exploitation.

Medizinische/Pharmazeutische Chemie & Onkologie
Thomas Erker Universität Wien, Fakultät für Lebenswissenschaften, gemeinsam mit Ulrich Jäger, MedUni Wien, Universitätsklinik für Innere Medizin 1: Chalcones and hematological malignancies – a model for the development of a drug optimisation platform in malignant diseases.

Weitere Informationen finden Sie unter
Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement

Overheads

 

Die Fakultät wurde von Seiten des Rektorats wie folgt informiert:

Ab 1.1.2011 werden wieder 20% Overheadkosten für auf FWF-bewilligte Projekte im Bereich Einzelprojekte und PEEK ausbezahlt. Dafür stehen bis 2014 insgesamt 49,8 Mio. € zur Verfügung.

Die erste Auszahlung dürfte ab April 2011 erfolgen, da im März die erste Kuratoriumssitzung des FWF im neuen Jahr stattfinden wird. Genauere Modalitäten sind noch nicht bekannt.

Auf die vom FWF gezahlten Overheads ist die generelle Strategie der Universität Wien anwendbar: 11% Fakultät, 6% zentral, 3% Bonus für die ProjektleiterIn.

 

Öffentliche Präsentation des Dissertationsprojekts

 

Um an der Universität Wien ein Dissertationsprojekt zu verfolgen, muss dessen Thema laut studienrechtlichem Teil der Satzung innerhalb des ersten Studienjahres durch die zuständige Studienprogrammleitung genehmigt werden. Voraussetzungen für die Genehmigung ist die öffentliche Präsentation des Dissertationsvorhabens.


Im Rahmen dieser öffentlichen Präsentation stellen die DoktorandInnen gemeinsam mit ihren BetreuerInnen das Dissertationsprojekt vor. Grundlage der Präsentation ist das Exposé, in dem das Dissertationsvorhaben be¬schrieben ist. Die Präsentation dient einerseits der Vorstellung der neuen DoktorandInnen und ihrer Dissertationsthemen (-projekte).


Die bei der Präsentation anwesenden Beiräte beraten die Studienprogrammleitung hinsichtlich Qualität und Durchführbarkeit des Dissertationsprojekts und letztendlich über Genehmigung oder Nicht-Genehmigung des Dissertationsvorhabens.


Verläuft die Präsentation positiv, wird das Thema genehmigt und der/die DoktorandIn kann eine Dissertationsvereinbarung abschließen.


Verläuft die Präsentation negativ und eine Genehmigung wird nicht befürwortet, kann der/die DoktorandIn das Vorhaben zurückziehen, das Exposé überarbeiten und zu einem späteren Zeitpunkt neuerlich präsentieren.

Die nächsten Präsentationen finden am 27. 1. 2011 ab 13:00 Uhr statt:

Präsentationen Biologie (Raum 2E 411 UZA II)

Präsentationen Ernährungswissenschaften (Raum 3.133 UZA I)

Ausschreibungen

 

Zur Erinnerung:

The Amgen Scholars Programme: opportunities for undergraduate summer reserach projects 

The Amgen Scholars Europe Programme provides selected undergraduate students with the opportunity to engage in a hands-on research experience at some of Europes leading educational institutions. Currently, three universities in Europe host the summer research programme. Applications are now available, and we encourage you to go to www.amgenscholars.eu if you are interested in learning more.

One unique component of the programme is the chance to attend the European symposium in Cambridge, where undergraduates get the opportunity to meet their fellow Amgen Scholars from across Europe, network with scientists and learn about about scientific careers. 

Further information on the programme can be found at www.amgenscholars.eu or on the individual programme websites: 

Karolinska Institute: ki.se/researchschools/amgenscholars

LMU-Munichwww.amgenscholars.mcn.uni-muenchen.de/program/index.html

University of Cambridge: www.biomed.cam.ac.uk/amgenscholars 

Each host University has its own application process and the closing date for all programmes is February 1st, 2011. Note that participating students will need to have a good working knowledge of English.  

e-mail: asp-enquiries@biomed.cam.ac.uk

Für das neue Jahr

 

wünschen wir Ihnen alles Gute !

Ihr Dekaneteam

Impressum